Warum ein Berufsbild für Datenschutzbeauftragte?

 

Rechtsgrundlage für die Ausübung der Tätigkeit als Datenschutzbeauftragter ist das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Das Gesetzt bestimmt, welche öffentlichen und nicht-öffentlichen Stellen eine Datenschutzbeauftragten bestellen müssen. Im BDSG ist auch festgelegt, dass ein Datenschutzbeauftragter über die notwendige „Fachkunde“ und „Zuverlässigkeit“ zur Ausübung seiner Tätigkeit verfügen muss.


Was versteht der Gesetzgeber unter „Fachkunde“ und „Zuverlässigkeit“?


Leider definiert des Gesetz keinen dieser beiden zentralen Begriffe. Es schreibt auch keine  Mindestqualifikationen für Datenschutzbeauftragte in Bezug auf eine Berufsausbildung oder ein Studium vor. Um die Qualität und Akzeptanz des Datenschutzes zu erhöhen, erarbeitet und aktualisiert der BvD „Das berufliche Leitbild des Datenschutzbeauftragten“. Im Berufsleitbild beschreiben er fachliche und persönliche Voraussetzungen für die Berufsausübung und definieren  z.B. die Aufgaben und Leistungen des Datenschutzbeauftragten. Damit setzt der BvD einen wichtigen Impuls für Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung.


Klare Begriffe


Datenschutzbeauftragte übernehmen in Behörden, Unternehmen oder Verbänden eine wichtige Funktion. Sie tragen zum Schutz der Grundrechte bei und helfen Risiken zu minimieren, indem sie die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen überwachen und möglichen Schäden durch Datenverluste vorbeugen. Dies stärkt letztendlich auch das Vertrauen von Bürgern, Kunden und Arbeitnehmern in die Datenverarbeitung der jeweiligen Organisationen. Der Gesetzgeber fordert zu Recht nur Personen zum Datenschutzbeauftragten zu bestellen, die über eine entsprechende
„Fachkunde“ und „Zuverlässigkeit“ verfügen.

Mit der Entwicklung des beruflichen Leitbildes für Datenschutzbeauftragte legt der Verband Qualitätsmaßstäbe für die berufliche Mindestqualifikation und die Fortbildung von Datenschutzbeauftragten fest. Das Berufsbild verändert sich bedingt durch die kurzen Entwicklungszeiten in der Informationstechnologie ständig. Aus diesem Grund wird das Leitbild des BvD regelmäßig aktualisiert.

Hier finden Sie die aktuelle Fassung des  berufliches Leitbildes (315 KB).

Studie zum Selbst- und Fremdbild des DSB

der BvD hat in Kooperation mit der Universität Oldenburg eine wissen-schaftliche Studie zum Selbst- und Fremdbild des Datenschutzbeauf-tragten durchgeführt.

 

Die  Zusammenfassung (273 KB) der Studie lesen Sie hier.

 

Die aktuelle Pressemitteilung dazu finden Sie  hier (30 KB).

 

Die vollständige  Studie (1.4 MB) als PDF-Download.

Kontakt Geschäftsstelle

 

Berufsverband der
Datenschutzbeauftragten
Deutschlands (BvD) e.V.

Budapester Straße 31
10787 Berlin

Tel.: 030 / 26 36 77 60
Fax: 030 / 26 36 77 63

E-Mail: bvd-gs (at) bvdnet.de
Web: www.bvdnet.de